Man lernt wirklich nie aus

Als ich dieses Video zum ersten Mal gesehen habe, hab ich Mund und Nase aufgesperrt. Kann das Schälen von Knoblauch wirklich so einfach sein? Über den Trick hätte ich doch in dreißig Jahren Kochpraxis mal stolpern müssen, das hätte doch in einem meiner Kochbücher stehen müssen…
Ist bestimmt ein Fake, die wollen mir irgendwas verkaufen… Nur was? Blechschüsseln? Ein Knoblauch-Schäl-Abo?

Ich hab’s eben ausprobiert, mit einer einzelnen Zehe, in einem kleinen Schüsselchen. Kurz mit dem Handballen angeknackt, ein paar Sekunden geshaked, fertig. Funktioniert wie Sau. Ich mach diese Woche endlich mal wieder das Vierzig-Zehen-Huhn. Aber diesmal nehm ich sechzig Zehen. Quatsch, achtzig! Oder doch gleich hundert?

 

3 thoughts on “Man lernt wirklich nie aus”

  1. Lag’s vielleicht wirklich am „knacktus“, soll heißen, hattest du die Zehen angeknackt? Der Typ im Video patscht ja mit der ganzen Hand auf die Knolle, wenn du einzelne Zehen verwendest, kurz mit dem Handballen draufdrücken, bis die Zehe knackt, das lockert die Schale.

  2. Hm, das könnte hinkommen. Ich hatte den vermeintlichen Show-Effekt weggelassen. Sobald ich es das nächste Mal korrekt probiert habe, gebe ich hier nochmal Rückmeldung. Und werde danach auch endlich mal das 40-Zehen-Huhn ausprobieren, was ich aus Faulheit bislang nicht getan habe (ich habe übrigens unglaubliches Glück, das meine Freundin nicht nur im allgemeinen ganz wunderbar ist, sondern auch noch gerne Knoblauch mag!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.