Splitterbrötchen (CL)

Die Amerikaner haben Konservative wie Clint Eastwood. Und wir haben Konservative wie Köhler, Koch, Wulff. Ach je…

Nichtsdestotrotz ist Horst Köhler für seinen Rücktritt zu danken.  Wir brauchen nun wirklich keinen Bundespräsident, der weniger Kritik verträgt als ein Fußballtrainer.

Wurde eigentlich schon mal ein Minister oder Kanzler oder Präsident wegen Meineid beim Amtseid belangt? Ich mein ja nur, wegen „Schaden vom deutschen Volk wenden“.

Das Zitat der Woche stammt vom Mann der Woche und das kann nur Argentiniens Ex-Weltmeistertrainer und derzeitiger „Generaldirektor“ der argentinischen Fußballnationalmannschaft Dr. Carlos Bilardo sein, dem wir für seine offenen Worte und einen tiefen Einblick in die sexuellen Präferenzen der „Seleccion“ zu Dank verpflichtet sind: „Wer das Tor im Finale macht, kann mich von hinten nehmen. Ich weiß schon, dass das weh tut und die Leute sagen, der ist verrückt. Mir doch egal, Hauptsache, wir werden Weltmeister.“

Wenn ich mich recht entsinne, hat Dieter Hildebrandt vor 40 Jahren Rainer Barzel den „großen, glatten Gott der Faltenlosigkeit mit eingehängter Zigarre genannt.“ So weit ich weiß, ist Christian Wulff Nichtraucher, ansonsten passt die Beschreibung.

3 Gedanken zu „Splitterbrötchen (CL)

  1. Argentina: Nee, oder?

    El Presidente: Gauck macht ett, keine Sorge.

    Fútbooool: Bist ja schon mächtig im WM-Fieber. In meinem Kalender stehen auch schon die Deutschland-Spiele, Gott, ist das spannend!
    Leider habe ich bei Edeka noch keine Tröte gewonnen. Aber die „Lampignons“ hängen schon, ist wie im Schlaraffenland hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.