Splitterbrötchen (DCXX)

Was mir wirklich auf den Zeiger geht: Diese ganze, gekünstelte Aufregung darüber, dass Robert Menasse in seinem Buch „Hauptstadt“ ein paar Zitate erfunden hat. Leute, das ist ein ROMAN! Da kann er schreiben, was er will. Die Geschichtswissenschaft zieht m. W. ausdrücklich Romane niemals als Quellen in Betracht. Aus Gründen. Kulinarischer Wochenhöhepunkt: ein Dreigang, den […]

Splitterbrötchen (DCXIX)

Ich bedanke mich bei Stefan Rose von den Fliegenden Brettern für die Wortschöpfung des Jahres: „Lingua Claasi Relotii“ „Starb im Dienst“ bedeutet in diesem Fall „vom rebellierenden eigenen Klepper ins Jenseits befördert.“ 2019 habe ich in bestmöglicher Weise begonnen, nämlich durch nächtliches Anschauen von „A Hard Days Night„. Dabei fiel mir erstmalig auf, wie frech […]

Splitterbrötchen (DCXVIII)

Boshaftigkeit hält jung. Alljährlich feiern wir am 24.12. den Tag des leeren Adventskalenders. Schauspieler Forrest Whittaker will sich scheiden lassen. Scheidungsgrund sind „unüberbrückbare Differenten“ mit der Ehefrau. Offengestanden verstehe ich nicht, warum das ein Grund für eine Scheidung sein soll. Natürlich sind Differenzen unüberbrückbar, sonst wären es ja keine. Sind unüberbrückbare Differenzen daher nicht eher […]

Splitterbrötchen (DCXVII)

Was fortwährend unterschätzt wird: die Wirkungsmacht des vorhersehbaren Scherzes. Was bei der Fake-News-SPIEGEL-Geschichte auffällt: der beinahe religiöse Glaube an die Dokumentationsabteilung. Bei mir ist der seit Jahren erschüttert. Wo war denn die vielgerühmte „Dok“ bei den extrem einseitigen, zum Teil vollkommen verzerrten Artikeln von Beate Lakotta zur Mollath-Affäre? Wo ist denn die „Dok“ bei allen […]

Splitterbrötchen (DCXVI)

Noch so ein aus der Mode gekommenes Wort: Industrie-Kapitän. Warum verwendet das niemand mehr? Doch nicht etwa, weil man mit der Bezeichnung „Kapitän“ eine verantwortungsvolle Person verbindet, die weiß, wo’s langgeht? Netzwerke sind die Waffen, mit denen das Mittelmaß die Welt beherrscht. Kulinarischer Wochenhöhepunkt: gebackenes Kalbsbries. Ganz wunderbare Vorspeise in der Brasserie Lumiéres. Idee und […]

Splitterbrötchen (DCXV)

Die Leute finden ihn als Bürgermeister gut. Aber sie wollen einen Boris Palmer nicht als Nachbarn haben. Schon gar nicht während der Kehrwoche. Man macht kein Unrecht wieder gut, indem man ein zweites begeht. (Ich glaub, das schrob ich schon öfters.) Unfotografierter kulinarischer Wochenhöhepunkt: Agliooliopeperoncino mit 5 Knoblauchzehen, 1 frischen Habanero und Olivenöl aus Kreta (spendiert von […]

Splitterbrötchen (DCXIV)

„Wenn jemand zu dir sagt: ‚Du bekommst meinen Porsche Targa, wenn du mit deiner Horex schneller von Dortmund nach Essen fährst als ich‘ – würdest du das nicht machen?“ Immer wenn man denkt, dass mit Stephen King nichts mehr los ist, haut er doch noch einen Ober-Kracher raus.  „Der Outsider“ ist wirklich mörderspannend. „Ihr Freund […]

Splitterbrötchen (DCXIII)

Immer, wenn sich jemand für unfehlbar hält, beginnt eine Katastrophe. Die Hauptursache für den Erfolg der Fa. amazon liegt im Totalversagen vieler Mitbewerber. Beispiel gefällig? Unser ca. 5 Jahre alter AEG-Staubsauger benötigte letzte Woche eine neue Bodendüse. Im Ersatzteil-Shop von AEG gab ich Modellbezeichnung und Produktnummer ein. Als einzig lieferbare Ersatzteile für dieses Modell bzw. […]

Splitterbrötchen (DCXII)

Wer in die Politik geht, tut das aus zwei Gründen: Wille zur Macht und Showmanship. Überzeugungen sind optional. Konservative Jung-Politiker aus Hessen machten diese Woche  Schlagzeilen, weil sie auf Berlin-Besuch bei einem feuchtfröhlichen Abend einen Wehrmachts-Oldie gesungen haben. Auswendig, wie man dem Video entnehmen kann, sie singen dieses Lied wohl öfter. Eine Jugend, die, wenn […]