WM-Agenda 2010: Tag 29

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Der lange Schatten kommen ins Blickfeld. Heute ist der letzte spielfreie Tag der WM. Dann das meiner Ansicht nach überflüssigste Spiel der Welt, dass um den dritten Platz, und schließlich das Finale, auf das ich mich langsam freuen kann, auch wenn unsere Mannschaft nicht dabei ist. Aber dann kommt wieder dieser ellenlange, 3 Jahre und 11 Monate dauernde Schatten bis zur nächsten WM.

Das Video des Tages:
Was mich erstaunt, ist die Häufig- und Heftigkeit, mit der die Nationalmannschaft, die 1990 Weltmeister wurde und das ganze 90er Turnier derzeit kleingeredet werden. Ich erinnere das Turnier etwas anders: Zugegeben, gegen Kolumbien und die Tschechoslowakei hätte man wohl besser spielen können, und an das 5:1 gegen die Emirate erinnere ich mich gar nicht mehr. Aber zumindest zwei wirklich große Spiele hat die deutsche Elf gezeigt (Jugoslawien, Holland), einen Kampf auf Biegen und Brechen bestanden, in dem beide Gegner wirklich alles gegeben haben (das Halbfinale gegen England) und im Finale dem amtierenden Weltmeister nicht eine Torchance gegönnt. Schwache Mannschaft? Schwaches Turnier? Unsinn! Und es gab den besten WM-Song aller Zeiten.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=dTbMwJMqilI[/youtube]

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Warum Spanien gewonnen hat – die taktische Analyse bei zonalmarking.net
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Zitat des Tages:
„Bei Robben warte ich nur noch auf den Einsatz von Filmblut und abfallenden Plastik-Extremitäten.“ dogfood wünscht sich, dass Arjen Robben etwas weniger theatralisch fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.