Mimen denken nach

Im heutigen Tagesspiegel lese ich einen eher wohlwollenden Hype eine kritische Vorab-Reportage über das geplante Bühnenprogramm von Schauspieler Peter Sodann und Minister i. R. Norbert Blüm, die in besagtem Artikel als

Die beiden seelenverwandten Mimen

bezeichnet werden. Soso. Norbert Blüm ist also ein Mime. Ich hatte ja schon geahnt, dass er die ganzen sechzehn Jahre den Bundesminister für Arbeit und Soziales nur gespielt hat, aber es ist trotzdem schön, es jetzt schriftlich zu haben.
Ich würde mir das Programm der beiden Edelsatiriker ja gern anschauen, wenn mir jemand eine Freikarte schenkt, aber leider kommt das jetzt nicht mehr in Frage. In besagtem Artikel kündigten Plisch und Plum Blüm und Sodann nämlich an, ihr Publikum solle

erfüllt von heiterer Nachdenklichkeit

nach Hause gehen. Das geht nun gar nicht. Immer, wenn mich jemand mit heiterer Nachdenklichkeit abfüllen will, muss ich kotzen.
[tags]Berlin, Sodann, Blüm, Satire, Ossi, Wessi, hirntot, Ungeheuer![/tags]

2 Gedanken zu „Mimen denken nach

  1. „Wie geil ist Blüm denn?“

    „Blüm ist heftig.“

    „Das stimmt. Er war immer heftig.“

    „Ich mein, er wars doch, der damals gewarnt hat, daß die Jungen später alle mal Rente wollen, aber daß das natürlich nicht geht.“

    „Blüm? Der war doch bei den Grünen.“

    „Achso. Aber wichtig war seine Rede schon, ein Kanzlerwort eben. Oder war er Außenminister?“

    „Nee, Umwelt, später Vekehr, mein ich.“

    „Jetzt ist er Minister für Unterhaltung. Wenn er da im Fernsehen sitzt – sagt man doch, wenn er da im Fernsehen sitzt, in einer Rateshow. Kann man direkt auch von fern sehen, wie er endlich Spaß inne Backen hat.“

    „Heftig.“

    „Is ein guter Mann. Nicht wie der von der CDU, oder wars von der CSU, der, wie heißt er noch..?“

    „Achso, klar, keine Frage.“

    „Is heftig der Mann.“

    „Aber so was von heftig.“

    „Genau.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.