Neuer Müllprovider

Bisher habe ich meinen Sprachmüll ja bevorzugt aus dem Hause Burda bezogen:

Nach den Meinungen und Videos geht nun der Konsum long tail. Auch das ist eine Form der self expression und sozialen Vernetzung, die das Web 2.0 ermöglicht.

Und ich war auch sehr zufrieden. Echter Qualitätsquatsch, schnell einmal quer zu lesen, ohne dass in meinem Gehirn Inhalte abgelegt werden müssen. So stell ich mir meinen Wortmüll vor, bzw. so habe ich ihn mir bis heute vorgestellt.

Denn heute will der Tagesspiegel nicht nur seinen Online-Auftritt renovieren, er hat auch die Latte für substanzlosen Sprachunfug sehr hoch gehängt:

Strategisch setzt der Verlag mit dem Relaunch auf die crossmediale Vernetzung von Online und Print. „Aus Tagesspiegel online wird einfach Tagesspiegel.de.“

Also, wenn Burda sich jetzt nichts einfallen lässt, werde ich wohl wechseln.
[tags]Tagesspiegel, Burda, Sprachmüll, Unfug, gehirntot, Ungeheuer![/tags]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.