Splitterbrötchen (CCXXVI)

Mittwochabend verkündete Jens Riewa in der Tagesschau beunruhigende Neuigkeiten über steigende Rüstunsgexporte, da assoziierte ich natürlich sofort und ausschließlich seinen berüchtigten „Granatensex mit Michele“. Ich sollte mich für meine geistige Eindimensionalität schämen, tue es aber nicht.

Nun ist Niersbach designierter DFB-Vorsitzender. Da Zwanziger wohl dagegen war, scheint Niersbach mir eine gute Wahl zu sein.

Je einfacher ein Weltbild ist, desto leichter ist es den Mitmenschen zu vermitteln.

Zum Berliner Justizsenator Braun, der einer übel beleumundeten Immobilienfirma, vor der u.a. die Stiftung Warentest gewarnt hat,  beim Verkauf sogenannter Schrott-Immobilien notariell assistiert haben soll: Entweder, er hat gewusst, was er da tut, dann ist er ein Gangster, der als Senator nicht taugt. Oder er hat sich ahnungslos instrumentalisieren lassen, dann ist er zu doof, um als Senator zu taugen. Und jemand, dem die christliche Nächstenliebe offenbar ganz weit am Arsch vorbeigeht, hat in einer Partei, die nach wie vor das „C“ im Namen führt, nix zu suchen. Es sei denn, er ist dort unter Gleichgesinnten, die sich bisher nur nicht haben erwischen lassen.

Und vom Adventskalendertürchenaufmachen hab ich auch gründlichdieSchnauzevoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.