Splitterbrötchen (CCXXVIII)

Beim Anschauen der Captain-America-DVD: „Man kann gegen die Nazis sagen, was man will, aber Schuheputzen konnten sie.“

Was mich beim Nachdenken über die Wulff-Affäre nachhaltig irritiert: alle reden von günstigen Krediten, Erster-Klasse-Flügen und Urlauben, die der Präsident aus der Wirtschaft erhalten hat. Niemand redet von den Gegenleistungen. Wie hat Wulff sich erkenntlich gezeigt? Oder sind unsere Unternehmer tatsächlich so bescheuert, einen Politiker zu schmieren, ohne etwas dafür zu verlangen?

Endlich angesehen: „Midnight in Paris“, ein wundervoller Film. Und: Hemingway hockt im Polidor, wo es die geduldigste Gemahlin von allen und mich auch immer hinzieht. Kennt sich aus, der Hemingway!

 

Ein Gedanke zu „Splitterbrötchen (CCXXVIII)

  1. Das ist ein ungeheuerlicher Verdacht! Du meinst… die Geldgeber hätten… womöglich Hintergedanken beim Geldverleih? Das – hätte ich mir -nie! – vorgestellt. Ein schrecklicher Gedanke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.