Splitterbrötchen (CCLXXVI)

Sushi-Lieferant Fa. Sucheese konfrontierte mich mit dem verwirrenden Claim: „Würde unser Essen essen, würde es unser Essen essen.“ Das kann nur bedeuten, dass man bei Sucheese Fischfutter serviert.

Früher kaufte man sich eine schnöde Eintrittskarte, heute erwirbt man ein „Fan-Ticket im individuellen Tour-Design“. Sicherlich wird das Konzert dadurch viel besser.

Letzte Woche stand die erste, wohlgelungene Paulsen-Gans des Jahres und des neuen Backofens auf dem Tisch, ein voller Erfolg! Beim dazugehörigen Rotkohl hatte ich diesmal mit einer marinierten Variante experimentiert. Hätte ich mir schenken können: weil ich mit meiner üblichen – leicht geisteskranken – Menge Johannisbeergelee abgeschmeckt hatte, hat man den Unterschied zu meinem sonstigen Rotkohl nicht geschmeckt. Gottseidank auch nicht, dass mir das Koriander-Pulver ausgerutscht war.

Im Kielwasser dieses Gänsebratens tauchte dann diese Woche ein weiterer kulnarischer Höhepunkt zum ersten Mal in diesem Jahr auf: Schwarzbrot mit Gänseschmalz und Kochkäse.

Zur Unterhaltung der Splitterbrötchen-Leser habe ich dann noch einen kleinen wissenschaftlichen Test ausgearbeitet. Teilnahme und Auswertung nimmt weniger als 1 Minute Ihrer Zeit in Anspruch, los geht’s!
Beim Lesen der Worte „Volume Sensation“ denken Sie an
a) Ihre Haare
b) Verstärker
Auswertung:
Sie haben sich für a) entschieden: Sie sind eine Frau.
Sie haben sich für b) entschieden: Sie sind ein Mann.
Verblüffend, nicht wahr?

Nicht nur die sportlichen Leistungen von Mario Gomez sind phänomenal, ebenso einmalig ist die vollkommen idiotische Art und Weise, wie die Sportpresse auf diesem Mann herumhackt. Selbst an seinem sensationellen Comeback-Tor von gestern wird irgendwer von Reif bis BILD wieder was zu meckern finden. Dass er so andauernd ungerechtfertigt in der Kritik steht, hat er übrigens mit Gerd Müller gemeinsam. Dem hat die Journaille während seiner Karriere – man glaubt es heutzutage kaum – ebenfalls ständig mangelnde Laufbereitschaft („steht nur im Strafraum“) und eine fehlerhafte Technik („kann nicht richtig Schießen“) vorgeworfen.

Ein Gedanke zu „Splitterbrötchen (CCLXXVI)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.