Splitterbrötchen (DXCIX)

In meiner einige Jahre zurückliegenden Schulzeit waren die damals gerade aufkommenden Taschenrechner im Unterreicht selbst-ver-ständ-lich strengstens verboten. Die Begründungen dafür – Schüler verlernen das Kopfrechnen und erlernen nicht mehr den immens wichtigen Umgang mit dem Rechenschieber – klingen ähnlich überzeugend wie die, mit denen heute Smartphones aus den Schulen verbannt werden sollen.

Viel Holz.

Neuer Trend aus China. Menschen bilden Flashmobs, um Störche zu imitieren: Stolking.

Menschen, die sich über Hashtags aufregen, sind genauso doof wie Menschen, die glauben, mit Hashtags etwas verändern zu können.

Den zündenden Wortwitz der Woche lieferte Peter Glaser: „In Österreich kann man ‚Die Debatten‘ auch auf der ersten Silbe betonen, wodurch die Teilnehmer an denselben allerdings in Misskredit geraten.“

Wo Fischbesteck aufgedeckt wird, ist das Essen fast immer gut. 

Trash-Freunde, aufgepasst! Sat1 holt „Fort Boyard“ aus der Versenkung. So langsam sollte man bei RTL anfangen, nach der Telefonnummer von Horst Brack, dem Bestrafer, zu suchen. Ich war, bin und bleibe Bracks größter Fan.

Bei der Diskussion über die Wiedereinführung der Wehrpflicht bzw. die Einrichtung eines verpflichtenden Gemeinschaftsdienstes stößt mir das Argument „Junge Menschen könnten während eines solchen Jahrs dem Staat etwas zurückgeben“ besonders sauer auf. Was hätten denn junge Menschen dem Staat zurückzugeben, um Himmelswillen?

Dem Staat tatsächlich etwas zurückgeben sollte NRW-Innenminister Reul, nämlich sein Amt. Wer die Grundprinzipien des Rechtsstaats nicht verstanden hat, sollte nicht Innenminister sein.

Nochmal Rechenschieber: Ich war in der Schule zu doof, um zu kapieren, wie so ein Ding funktioniert bzw. unser Mathe-Lehrer konnte nicht gut erklären. Um mir Ärger zu ersparen, hab ich die Aufgaben im Kopf ausgerechnet. Mit ein bisschen Übung ging das sehr gut. Als wir mit dem Rechenschieber durch waren, konnte ich bis zu drei Stellen hinter dem Komma im Kopf ausrechnen. Das hab ich später verlernt. Bestimmt, weil ich anfing, Taschenrechner zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.