Splitterbrötchen (DCCCLXI)

Zwischen G-Shock und Gehstock liegen nur ein paar Jahre.

Weltidee! Humorvoll-melancholische Serie über einen charmanten Lebemann, der in München während des Lockdowns Damenbekanntschaften sucht. Arbeitstitel: „Corona Franze – die ewige Inzidenz“.Zum Karl Lauterbach wird der Franz „Spatzl“ sagen.

Kulinarischer Höhepunkt der Woche war ein selbst fabrizierter „Dippehase1. Diese heimatliche Leckerei hatte ich unverständlicherweise seit Jahren nicht gekocht, es war ein großer Spaß (sowohl das Kochen als auch der Verzehr). Da Dippehase zu den am wenigsten fotogenen Gerichten weltweit gehört, gibt’s ein Foto vom Runner-Up, einer ausgezeichneten Tapas-Platte aus dem „Tapas España“ in der Rheinstraße, die ich mir – wie immer – mit der geduldigsten, besten Gemahlin von allen teilte.

Mitglieder einer geschäftsführenden Regierung, die die Mitglieder einer noch nicht amtierenden Regierung für die Zustände im Land verantwortlich machen, haben ganz offensichtlich charakterliche Probleme.

Betrachten Sie bitte die Herrschaften auf diesem Foto. Wäre einer dieser Männer auch nur auf die Idee gekommen, sich an einer Casting-Show zu beteiligen? Hätte einer dieser Männer den Hauch einer Chance gehabt, bei einer Casting-Show auf einen vorderen Platz zu kommen? Wenn Sie diese beiden Fragen richtig beantwortet haben, wissen Sie, warum ich nicht verstehe, weshalb irgendjemand sich Casting-Shows anschaut.

Ein „Lockdown für Ungeimpfte“ wird genauso wenig funktionieren wie eine Impfpflicht. Das kann ihnen jeder beliebige Vorsitzende eines noch so kleinen Vereins sagen. Man kann nur Dinge anordnen, die man auch durchsetzen kann bzw. deren Durchsetzung man kontrollieren kann. Ist so. Gibt keine Ausnahmen.

  1. mit Kaninchenkeulen statt Wildhasen, und ohne Zukleben des Topfs mit Teig, das erübrigt sich generell, wenn man einen schweren, dicht schließenden Schmortopf hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.