Splitterbrötchen (CDXIII)

Wenn man sich eine gute Suppe gekocht hat, warten hierzulande immer schon ein paar Leute drauf, einem reinspucken zu können.

Wer hätte denn gedacht, dass Fußball-Trainer mal mit Klappstühlen und geplatzten Hosen arbeiten. Teufelskerl Guardiola!

Schafft’s jemand, das folgende Wort auf Anhieb unfallfrei zu lesen? Dragonerareal. Auch nicht schlecht: Businnenraum.

Diese Woche war Anthony Quinns hunderter Geburtstag. Und der Grieche schräg gegenüber hatte Ruhetag!

Zwei Wochen-Highlights: Für Freunde mal wieder ’ne Bolognese gekocht und anschließend „Yuppi Du“ angeschaut (ja, ich hab mittlerweile eine DVD).  Und am Sonnabend haben wir unsere Skatkasse bei Fräulein Fiona verfressen. Ich hatte Spargel mit pochiertem Ei, Zander auf Saubohnenpüree, blutig gebratenes Entrecote und Käse. Das war mordsgut.

Auch wenn es „Theaterstreit“ genannt wurde, das war keiner. Das waren alte Säcke, die forderten, das alles so bleiben soll wie es niemals war.

 

Ein Gedanke zu „Splitterbrötchen (CDXIII)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.