Splitterbrötchen (DCXCVIII)

Paperless Office 2019: Ich mache eine To-Do-Liste auf Papier, fotografiere sie mit dem Handy und werfe das Papier weg. So läuft das!

Ich war mir ganz sicher, dass Ursula von der Leyen der Panther war. Als als Indiz die Uhr gezeigt wurde, war doch alles klar (Uhrsula!). Jetzt fehlt nur noch, dass der Astronaut nicht Buzz Aldrin ist.

Im „Standard“ ist eine schöne Rezension von Gabriele Tergits Jahrhundertroman „Effingers“ erschienen. Kann man es sich als regelmäßiger Leser der Splitterbrötchen wirklich leisten, dieses Buch nicht gelesen zu haben?

Zum Nachdenken braucht man Zeit und Gedanken. Sonst eigentlich nichts.

Ja, die BILD ist die verabscheuungswürdigste Zeitung westlich und östlich des Pecos. Trotzdem, bei 38 Grad muss ich über Headlines wie „FBI findet Penisse in Kühltruhe“ doch ziemlich lachen.

Erst, wenn man mal versucht hat, wirklich dummen Menschen etwas beizubringen, kann man bei Diskussionen über die universale Sinnlosigkeit allen Seins mitreden.

In den Berliner Blättern sorgt man sich darum, dass mit den Spätis ein Stück Berliner Kultur untergeht. Der Untergang der  Szenekneipen wäre der Zeitpunkt für kulturelle Sorge gewesen. Die Spätis haben lediglich die entstandene Marktlücke „preiswerter Alkohol zu später Stunde“ besetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.