Splitterbrötchen (DCCXXII)

Fa. Unilever hat das Produkt „Knorr Fix für Sauerbraten“ zurückgerufen, weil dieses Saucen-Imitat auf der Packung als vegan statt als vegetarisch bezeichnet wurde. Kann mir bitte irgendwer erklären, warum jemand auf die Idee kommen könnte, eine vegetarische oder vegane Sauce über ein Stück Fleisch zu kippen?

Am Dienstag wurde ich mit einer dramatischen Morgenröte über Schöneberg beschenkt.

Und wenn man denkt „Mehr als Nudelwassergewürzsalz geht nicht“, kommt der Fonsä, sagt „Halt mal kurz mein Bier“ und produziert ein Döschen mit „Gewürzzubereitung für Butterbrot“.

Daniel Craigs letzter Bond-Film läuft bald an. Es wird Zeit, sich über die Nachfolge Gedanken zu machen. Ich bin für Cillian Murphy.

Der Tweet der Woche von anne victoria Clark: „Wenn irgendjemand das Recht hat, auf Harry und Meghan sauer zu sein, dann sind es die Einwohner von Sussex, die nun ohne ihren Herzog führerlos feindlichen Übergriffen aus Hampshire und Kent ausgesetzt sind.“

Kulinarischer Wochenhöhepunkt: Feine, delikate Doraden-Filets, wie Saltimbocca zubereitet, beim Lieblingsitaliener.

Außen am 187er Bus steht, dass er einen „Nothahn“ mitführt. Frage mich, was für ein Tier das ist bzw. wie und warum es in einem Linienbus eingesetzt wird.

4 Gedanken zu „Splitterbrötchen (DCCXXII)

  1. Die vegane Sauce kann von Menschen mit Laktoseintoleranz genutzt werden. Diese möchten zwar weiterhin Fleisch essen, aber vielleicht nicht auf ein Saucen-Imitat der Industrie verzichten. Wenn die Sauce dann allerdings nur noch „vegetarisch“ ist, ist hier dann meistens Milchpulver verarbeitet, was bei besagten Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Gleiches gilt z.B. für Ei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.