Splitterbrötchen (DCCXXXVII)

Bei „Masked Singer“ hatte ich u.a. auf Meryl Streep als Hasen, Axel Schulz als Faultier und Wolfgang Overath als Drachen getippt. Da ich wirklich nur knapp daneben lag, werte ich das als persönlichen Erfolg.

Eigentlich müsste das doch einfach zu begreifen sein, liebe Knalldeppen vom Kommentariat, die ihr die Kontakteinschränkungen für „überzogen“ haltet: Wenn wir die Kontakte nicht einschränken, passiert das.

Was nicht jeder weiß: Egal, wie doof dein Gegenüber ist, gegenüber von Calais ist Dover.(Quelle: Internet)

Verwunderung über den Claim einer Online-Sprachschule: „Sprechen Sie Englisch, als wäre es Deutsch.“ That is hairexact what you should not do. A speakly tohoowabohoo would be the episode!

Kulinarischer Wochenhöhepunkt: das erste Bier vom Fass seit 6 Wochen (im Golgatha am Kreuzberg „to go“ geholt).

Wie konnte ich nur die „Beatoons“ jahrelang verpassen? Wunderbare Beatles-Cartoons…

…die, wie der Kenner sofort merkt, ziemlich hart an der Wirklichkeit entlang erfunden wurden:

Warum schenken die sogenannten Leitmedien immer wieder dem Tübinger Bürgermeister solche Aufmerksamkeit? Die Bürgermeister anderer Universitätsstädte sollten doch auch in der Lage sein, zitablen Unfug zu produzieren.

Sehr große Verwunderung über Social-Media-Teilnehmer, die Christian Drosten der „Panikmache“ bezichtigen. Der Mann macht doch das genaue Gegenteil!

The Masked Brummer.

Ein Gedanke zu „Splitterbrötchen (DCCXXXVII)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.