Splitterbrötchen (DCCXCIV)

Wir sind Karstadt.

Über die anlässlich einer missratenen Eierspeise geprägte Redewendung: „Infames Dotterngezücht!“ empfand ich einen gewissen Stolz.

Er kann nicht sagen, was er genau gemacht hat. Er kann nicht genau sagen, was er dafür bekommen hat. Er kann nicht genau sagen, wer Reisen und Speisen bezahlt hat. Doch Philipp ist ein ehrenwerter Mann!

Kulinarischer Wochenhöhepunkt: die Wiedereröffnung der Taverna Pigasos, unseres Gegenüber-Griechen. Wir feierten traditionell mit Knoblauchbrot, Gyros, Souvlaki und Ouzo aufs Haus. Yamas, Tolli!

Die Corona-Warn-App hatte ich mir ein bisschen spektakulärer vorgestellt. Warum gibt’s keine coolen Sounds (Sirenen o.ä.) und Animationen (Blaulicht, aggressiv herumhopsendes Virus)? Da wäre mehr möglich gewesen.

Für die Zitty habe ich jahrelang geschrieben und ins Radio-Mikrofon gesprochen. Das liegt zwar schon ein Weilchen zurück, aber trotzdem. Seit ich erfahren habe, dass Schluss ist, habe ich einen Trauerkloß im Hals.

Die erschütternde Neuigkeit der Woche: Kant war Rassist! Was soll nun werden? Und was wird erst werden, wenn diejenigen, die Kant nun in die Mülltonne der Geistesgeschichte treten wollen, herausbekommen, dass sie selbst von Rassisten abstammen? Au weh, das wird bitter.

Sir Michael in a nutshell:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.