Splitterbrötchen (DCCXCIII)

„Vom Winde verweht“ wurde vorübergehend aus dem Streaming-Angebot von HBO gestrichen, das gleiche machte die BBC mit der „The Germans“-Folge („Don’t mention the war!“) von „Fawlty Towers“. Beide Kunstwerke sollen demnächst wieder zugänglich gemacht werden, allerdings mit „einordnender Kommentierung“ Vielleicht sollte man John Cleese mit den Einordnungen betrauen. Keiner macht es besser.

Masken bieten hervorragende Möglichkeiten, Menschen sinnfrei zu klassifizieren: „Sind Sie Linkshänger oder Rechtshänger?“

Die Website der Firma Augustus Intelligence, bei der Philip Amthor Aktienoptionen und einen Direktorposten inne hat, ist sehr instruktiv. Oder vielmehr nicht. Da stehen nur eine handvoll Job-Angebote und ein paar extrem allgemein gehaltene Besinnungsaufsätze zum Thema „Künstliche Intelligenz“. Ein Startup, dass auf der eigenen Homepage noch nicht mal ansatzweise Geschäftsanbahnung betreibt, ist schon ein bisschen merkwürdig.

Kulinarischer Wochenhöhepunkt waren sardische Gnocchi mit einer Sauce aus Avocado, Guanciale, Weißwein und Parmesan, ein herausragendes Pasta-Gericht, das uns liebe Freunde servierten. Da hab ich natürlich nicht fotografiert, dafür gibt’s den Runner-Up im Bild. Melanzani Parmigiana beim Lieblings-Italiener. Vorneweg ein Vitello tonnato, damit’s nicht zu vegetarisch wird, als Weinbegleitung ausgezeichneter Primitivo und ein nicht zu feiner Grappa als Rausschmeißer. So lässt sich’s leben.

Flatrates killen Wörter. Sehr bedroht sind aktuell „Ortsgespräch“ und „Ferngespräch“.

Fa. ebay sollte dringend mal die Suchfunktion überarbeiten. Wenn man „wertvolle Antiquitäten billig Schnäppchen“ eingibt, kommt alles mögliche, nicht aber preiswerte Antiquitäten, die man gewinnbringend weiterverkaufen kann.

Aus dem Checkpoint vom Tagesspiegel: „In der Schlange an einer Supermarkt-Fleischtheke in Bochum soll ein 48-Jähriger einem 53-Jährigen mit zwei Kilo Rinderfilet ins Gesicht geschlagen haben. Anlass für die Attacke war laut Polizei ein angeblich zu geringer Mindestabstand gewesen.“
Sind die doof in Bochum? Man nimmt doch nicht das Filet vom Rind, sondern die Kotelette-Reihe vom Schwein. Die ist deutlich preiswerter und schmerzhafter.

Ein Gedanke zu „Splitterbrötchen (DCCXCIII)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.