Splitterbrötchen (CCCLI)

Der Presserat sorgte diese Woche für Aufregung der maximal Weltergewichts-Klasse, als er anregte, Kommentare in Internetforen künftig wie Leserbriefe zu behandeln. Ich habe einen ergänzenden Vorschlag: Bitte zu Beiträgen, in denen es im weitesten Sinne um moderne Kunst geht, überhaupt keine Kommentare zulassen. Man schützt die Banausen davor, sich öffentlich zum Affen zu machen, und senkt den Blutdruck der Kunstfreunde.

Die Enttäuschung der Woche fand sich in der aktuellen Ausgabe des 11-Freunde-Magazins. Ein schönes Interview mit Horst Ehrmantraut aber… kein Wort, keine Frage zu seiner Trainerzeit bei Blau-Weiß 90? Bin ich denn wirklich der letzte Fan Deutschlands, der noch an die Blau-Weißen denkt?

Es versuchen derzeit Menschen den Rechtsstaat zu lenken, die gar nicht wissen, was ein Rechtsstaat ist. Das kann nicht gut gehen.

Ich habe diese Woche einiges geschrieben und veröffentlicht, z. T. Geschichten, die ich lange recherchiert und zu denen ich mir sehr viele Gedanken gemacht habe. Die größte Resonanz meiner Arbeiten erhielt das Foto eines Windbeutels.

Es besteht übrigens ein Unterschied zwischen „sich lange Gedanken machen“ und „sich viele Gedanken machen“. Insbesondere, wenn verschiedene Menschen es tun.

Das Wort der Woche schuf der österreichische Verteidigungsminister: „situationselastisch“. Ich verneige mich.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.