Splitterbrötchen (DCIV)

Weltanschaulich bin ich meilenweit vom Innenminister entfernt, aber der Romantiker in mir möchte ihn bewundern: Welch meisterhafte, elegant gesponnene Rankünen! Da kann sich jeder Shakespeare-Schurke eine dicke Scheibe abschneiden. Und Darth Vader wirkt gegen den Innenminister geradezu grobmotorisch. Arise, Lord Seehofer! 

Was ich sehr schade finde: Dass man bei „Deutschland spricht“ zwar einen Gesprächspartner für mich gefunden hatte, der aber nicht mit mir diskutieren mochte.

Kulinarischer Wochenhöhepunkt: Das Nachschmecken beim Schreiben des Dankbarkeits-Postings.

Es hat lange gedauert, aber endlich scheint der Facebook-Algorithmus zu wissen, wer ich bin. Zumindest kennt er mittlerweile offenbar eins meiner Lieblingsbücher. Er hat mich gerade aufgefordert, die Seite des „BSV 1892 – die Störche“ zu liken. 

Offenbar wird allgemein erwartet, dass der Innenminister bei den anstehenden Neuverhandlungen zu Maaßen über seinen Schatten springt. Selbstverständlich wird der Innenminister nichts dergleichen tun. Er wird – geschmeidig wie immer – irgendeinen Schatten unter Merkel und Nahles durchziehen und sich anschließend bei den beiden bedanken, dass sie gesprungen sind.

In der Diskussion über das diese Woche abgesagte Mauer-Projekt „Dau“ hörte man immer wieder: „Wir hatten 30 Jahre lang eine Mauer in Berlin, wir wissen, wie es ist.“ Die nach 1985 geborenen wissen eben nicht, wie das ist. Und die immer größere Zahl von Menschen, die eine „Schließung der Grenzen“ fordern, wissen das offenbar auch nicht. 

Was ich einfach nicht kapiere: Warum wollte Philipp Amthor so werden, wie er ist?

Wer sich mit den Themenkomplexen Gewicht, Diät und Gesundheit auseinandersetzt, sollte diesen hervoragenden Artikel unbedingt lesen. In diesem Zusammenhang: Das Ärgerliche bei Arztgesprächen zum Thema Körpergewicht ist, dass man als Lügner behandelt wird. „Sie müssen sich mehr bewegen.“ – „Aber ich gehe dreimal die Woche ins Fitness-Studio und gehe täglich mindestens 5 km zu Fuß.“ – „Dann stellen Sie mal die Ernährung um. Hören Sie mit den Süßigkeiten auf…“ – „Ess ich nicht., Schmeckt mir nicht.“ – „Dann lassen Sie eben das fette Zeugs sein.“ – „Ess ich auch nicht…“ Und dann kommt dieser Blick, der überdeutlich sagt: „Ich glaub dir kein Wort.“

1 Gedanke zu „Splitterbrötchen (DCIV)

  1. „Selbstverständlich wird der Innenminister nichts dergleichen tun. Er wird – geschmeidig wie immer – irgendeinen Schatten unter Merkel und Nahles durchziehen und sich anschließend bei den beiden bedanken, dass sie gesprungen sind.“
    Wie recht Sie haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.