Splitterbrötchen (DCCCLI)

Habe für Dienstagvormittag einen Friseurtermin gemacht. Bekomme jetzt Zweifel: Ist es wirklich klug, sich vor Deutschland-England die Haare schneiden zu lassen? Samson hat da ja mal ganz schlechte Erfahrungen gemacht…

„Accordion to a recent study, 7 out of 10 People don’t notice when a word in a sentence is replaced by a musical instrument“ las ich diese Woche auf Facebook, und postete diesen gelungenen Scherz natürlich sofort an meine Humor-affinen Whatsapp-Kontakte. „Shit, got me“ postete einer meiner Freunde sofort sofort zurück. Natürlich spielte er kenntnisreich auf die Shigomi (übersetzt: „Harfe des Samurai“) an, ein beliebtes Musikinstrument in Japan. Man unterscheidet die vier- und die fünfsaitige Shigomi. Bei besonderen Anlässen kann man auch die saitenlose Shigomi hören, die jedoch nur von Samurai im Ruhestand gespielt werden darf, die beide Arme im Schwertkampf verloren haben.

Meine Damen und Herren, die Headline des Jahrhunderts:

„Was hat euch politisiert?“ wurde auf Twitter gefragt. Ich musste nicht nachdenken, bei mir war’s der „Wandel durch Annäherung“, Willy Brandts Ostpolitik. Wäre schön, wenn sich auch ein paar aktuelle Entscheidungsträger daran erinnern würden.

Sebastian Vettels Aussage „Ja, ich werde grün wählen“ muss sich auf „british racing green“ beziehen. Alles andere ergibt keinen Sinn.

Mein kulinarischer Wochenhöhepunkt war (schon wieder) ein Filetto Gorgonzola im Mare E Monti.

Der Niedergang der Debattenkultur begann hierzulande in etwa zeitgleich mit dem Verschwinden der Fischkonserve vom Abendbrottisch. Korrelation oder Kausalität?

Das ist auf kommunaler Ebene schon ziemlich häufig vorgekommen: ein ehrgeiziger Politiker, der unbedingt bestimmte Ziele durchsetzen will, bringt – politisch völlig uninteressierte – Freunde, Bekannte und Verwandte dazu, schnell mal in seine Partei einzutreten („Kannst ja in ein paar Wochen wieder austreten, Mitgliedsbeitrag zahle ich.“), damit sie bei anstehenden Mitgliederversammlungen in seinem Sinne abstimmen. Dank überschaubarer Mitgliedszahlen und Mandaten, die mit Quoten verbunden werden, funktioniert das jetzt augenscheinlich auch auf Landesebene, wie man im Saarland gesehen hat.

Warum es gegen Ungarn ein bisschen unrund lief, erklärte überzeugend Louis Klamroth auf Twitter.

Das Zerkleinern von Kartons an der Papierabfall-Tonne ist meist Aufgabe von mit Weitblick ausgestatteten Männern in den mittleren Jahren. Wenn einem bei dieser Tätigkeit zum ersten Mal Hilfe angeboten wird, weiß man, dass die nächste Generation nunmehr bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Und man selbst begonnen hat, die ersten Meter Richtung Abstellgleis zurückzulegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.