Splitterbrötchen (DCCCLVII)

Wenn man möchte, dass jemand seine Meinung ändert, dann muss man ihm Gelegenheit geben, das zu tun, ohne sein Gesicht zu verlieren. Warum beachten weder Politiker noch Medien diese Binsenweisheit in der Impffrage?

Nur weil man ein bisschen Unsinn erzählt, ist man noch lange kein Rebell. Rebellentum ist schon etwas anspruchsvoller.

Kulinarischer Wochenhöhepunkt war klassisches Wohlfühlessen: Lammfilets, Bratkartoffeln, grüne Bohnen mit viel Knoblauch und einem hochanständigen Rioja im Zehlendorfer Hof, diesem Hort der Gutbürgerlichkeit.

Zu einer regierungsfähigen Partei gehört Realismus. In Wolkenkuckucksheim kann jeder den Oberpropeller machen.

Der P. hat dumme Ideen im Kopf“ ist auf Twitter einer ganz großen Sache auf die Spur gekommen: „Warum bekommt man eigentlich, wenn man einen Halben bestellt, mehr zu trinken, als wenn man einen Doppelten bestellt?“

Die meisten Schauspieler operieren stets am Rande der Zurechnungsfähigkeit. Sich an ihren politischen Ansichten abzuarbeiten, wie das der Tagesspiegel seit einiger Zeit gern – und mit erstaunlichem Vernichtungswillen – tut, ist müßig.

Falls noch jemand auf der Suche nach harter Konkurrenz bei einem Bundesliga-Tippspiel ist

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.