Splitterbrötchen (DXCVII)

Die Arschlöcher gewinnen nur, wenn wir sie gewinnen lassen. Social Media werden zunehmend von Irren und Xenophoben durchmüllt. Irre und Xenophobe find ich auch im Biergarten. Und da gibt’s Bier, bei Twitter und Facebook nicht. Der kulinarische Wochenhöhepunkt, Steak mit Salat.  „Vodafone Kundenbetreuung, Dennis hier…“„Was wollen Sie?“„Also, wenn Sie mich so… alles klar… kein Problem…“ […]

Splitterbrötchen (DXCVI)

Wir wollen jetzt „auffälliges Verhalten“ maschinell erkennen können. Wir sind dabei, komplett wahnwsinnig zu werden. Der Tagesspiegel positioniert seinen Kulturteil neuerdings außergewöhnlich aggressiv. Der Nervenkrieg um die „Einkauf aktuell“ hät an. Mal ist sie Samstag im Briefkasten, mal Montag, mal gar nicht. Letzte Woche kam sie am Dienstag! In diesem Land macht mittlerweile jeder, was […]

Splitterbrötchen (DXCV)

Nicht für die U-Bahn, für das Leben lernen wir. (fotografiert im U-Bahnhof Innsbrucker Platz) Mein Wort der Woche entnahm ich diesem sehr lesenswerten Artikel über mündige Bürger, die sich bei Discountern beschweren: Wutkultur. Herrlich. Eins der Ereignisse, die mich fürs Leben geprägt haben, war die erste Mondlandung. Ich bedaure alle Menschen, die diese aufregende Zeit […]

Splitterbrötchen (DXCIV)

Der Nationalsozialismus ist 1933 ja nicht wie eine unvorhersehbare Naturkatastrophe über Deutschland gekommen. Die Nationalsozialisten waren zuvor viele Jahre lang präsent, haben Grenzen ausgetestet, immer wieder verschoben und damit eine Verrohung von Sprache, Denken und Handeln ermöglicht. Die Anzeichen, dass wir wieder in einer Art Vor-Faschismus leben, sind überdeutlich. Bitte, lest diesen wichtigen Kommentar von […]

Splitterbrötchen (DXCIII)

Feine Getränke brauchen keinen Anlass. Rindenwahnsinn in der Beckerstraße. Der kulinarische Wochenhöhepunkt blieb unfotografiert, ein selbst erfundenes Gemüseragout aus Kohlrabi, Roter Bete und Creme Fraiche, gewürzt mit Dill und Meerettich. Unschlagbar zu Bratkartoffeln. Bitte diesem guten Mann zuhören und seine Rede verbreiten: Dazu der Tweet der Woche von Bov Bjerg: „‚Zurückweisung auf Grundlage der Fiktion […]

Splitterbrötchen (DXCII)

So. Nachdem ich beschlossen habe, in Zukunft den Mexiko-Platz weiträumig zu umfahren und alle meine Chick-Corea-CDs zerbrochen habe, geht es mir fast wieder gut. Trotzdem ärgerlich: Ich hatte für den Fall eines Sieges gegen Südkorea einen unglaublichen Joke vorbereitet, den ich jetzt natürlich nicht mehr verwenden kann. Trotzdem, so viel sei verraten: Die ganze Sache […]

Splitterbrötchen (DXCI)

Der Ausgang des gestrigen Spiels gegen Schweden war von Anfang an klar. Ich habe keine Sekunde lang gezweifelt. 60 Prozent der Berliner Polizeischüler haben eine 6 im Diktat geschrieben. Das Gewaltmonopol des Staates wird also zukünftig von Leuten mitverwaltet, die vermutlich nie ein Buch gelesen haben. Beunruhigend, nicht wahr? Kulinarischer Wochenhöhepunkt: Tagliata vom Rinderfilet beim […]

Splitterbrötchen (DXC)

Ich kann nicht anders: Auf blödsinnigen PR-Fotos muss ich zwanghaft Grimassen schneiden. Hier, bei diesem Shooting mit WM-Maskottchen Zavidingens hatte ich mir auch noch – als Hommage an den großen Torsten Legat – die Buxen hochgezogen. Das aber hat Putin wegretuschieren lassen. Lt. einer ARD-Umfrage befürworten es 90 Prozent aller Deutschen, Flüchtlinge an der Grenze […]

Splitterbrötchen (DLXXXIX)

Mein Zitat der Woche: „Vor einigen Jahren hat Eckhard Henscheid zu mir gesagt, es werde alles zurückgedreht, auf den Stand des Spießertums der 50er Jahre. Er hatte recht. Es wütet, ausgehend von einer über ihrem „Diversity“-Mantra verrückt gewordenen, ungebildeten, moralpolitisch verhärteten, feindfixierten postmodernen Linken, ein regressiv-antiaufklärerischer, antiliberaler Opferkult, der die wechselseitige Infantilisierung aller forciert.“ (Jürgen […]

Splitterbrötchen (DLXXXVIII)

Impressionismus als Geldanlage: Monet makes the World go round. Überraschend scheint man in Nordhessen mit der Entwicklung von Humorfähigkeiten begonnen zu haben. Ich begrüße das ausdrücklich. (gesehen in der Eschweger Neustadt) Wenn nur die bizarreBrauchtumspflege nicht wäre. Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein, es ist Dieteman! Manche Menschen haben sich so verbogen, […]