Ursache und Wirkung

Vor gut 25 Jahren schrieb ich zwei Theaterstücke für das Kleist-Theater in Frankfurt/Oder. Während ich an den Stücken arbeitete, war ich oft dort und sah mir natürlich fast alle Stücke im Repertoire an. Wie damals viele Theater in den neuen Ländern spielte auch das Kleist-Theater viele Stücke vom Grips-Theater nach. Die kannte da noch keiner, […]

Splitterbrötchen (DC)

Das ziellose Lesen in Nachschlagewerken ist nicht nur amüsant, sondern auch äußerst fruchtbar. Wie sonst wäre ich zum Beispiel auf einen Flugpionier namens „Wrong Way“ Corrigan und seine faszinierende Geschichte gestoßen? Früher stand in der Zeitung unter solchen Bildern „Ohne Worte“. Es kann doch nicht sein, dass es nirgends aufblasbare Haie in über 20 Meter […]

Splitterbrötchen (DXCIX)

In meiner einige Jahre zurückliegenden Schulzeit waren die damals gerade aufkommenden Taschenrechner im Unterreicht selbst-ver-ständ-lich strengstens verboten. Die Begründungen dafür – Schüler verlernen das Kopfrechnen und erlernen nicht mehr den immens wichtigen Umgang mit dem Rechenschieber – klingen ähnlich überzeugend wie die, mit denen heute Smartphones aus den Schulen verbannt werden sollen. Viel Holz. Neuer […]

Splitterbrötchen (DXCVIII)

Durch ein Video in meiner Facebook-Timeline wurde ich daran erinnert, dass es mal Dampfwalzen gab. Herrgottnochmal, wie konnte ich diese herrlichen Maschinen vergessen, die ich als kleiner Junge noch im Einsatz sehen durfte… Sstundenlang habe ich vor über 50 Jahren an Baustellen gestanden und diese Kolosse bestaunt. Ich weiß gar nicht mehr, warum ich den […]

Splitterbrötchen (DXCVII)

Die Arschlöcher gewinnen nur, wenn wir sie gewinnen lassen. Social Media werden zunehmend von Irren und Xenophoben durchmüllt. Irre und Xenophobe find ich auch im Biergarten. Und da gibt’s Bier, bei Twitter und Facebook nicht. Der kulinarische Wochenhöhepunkt, Steak mit Salat.  „Vodafone Kundenbetreuung, Dennis hier…“„Was wollen Sie?“„Also, wenn Sie mich so… alles klar… kein Problem…“ […]

Splitterbrötchen (DXCVI)

Wir wollen jetzt „auffälliges Verhalten“ maschinell erkennen können. Wir sind dabei, komplett wahnwsinnig zu werden. Der Tagesspiegel positioniert seinen Kulturteil neuerdings außergewöhnlich aggressiv. Der Nervenkrieg um die „Einkauf aktuell“ hät an. Mal ist sie Samstag im Briefkasten, mal Montag, mal gar nicht. Letzte Woche kam sie am Dienstag! In diesem Land macht mittlerweile jeder, was […]

Splitterbrötchen (DXCV)

Nicht für die U-Bahn, für das Leben lernen wir. (fotografiert im U-Bahnhof Innsbrucker Platz) Mein Wort der Woche entnahm ich diesem sehr lesenswerten Artikel über mündige Bürger, die sich bei Discountern beschweren: Wutkultur. Herrlich. Eins der Ereignisse, die mich fürs Leben geprägt haben, war die erste Mondlandung. Ich bedaure alle Menschen, die diese aufregende Zeit […]

Splitterbrötchen (DXCIV)

Der Nationalsozialismus ist 1933 ja nicht wie eine unvorhersehbare Naturkatastrophe über Deutschland gekommen. Die Nationalsozialisten waren zuvor viele Jahre lang präsent, haben Grenzen ausgetestet, immer wieder verschoben und damit eine Verrohung von Sprache, Denken und Handeln ermöglicht. Die Anzeichen, dass wir wieder in einer Art Vor-Faschismus leben, sind überdeutlich. Bitte, lest diesen wichtigen Kommentar von […]

Splitterbrötchen (DXCIII)

Feine Getränke brauchen keinen Anlass. Rindenwahnsinn in der Beckerstraße. Der kulinarische Wochenhöhepunkt blieb unfotografiert, ein selbst erfundenes Gemüseragout aus Kohlrabi, Roter Bete und Creme Fraiche, gewürzt mit Dill und Meerettich. Unschlagbar zu Bratkartoffeln. Bitte diesem guten Mann zuhören und seine Rede verbreiten: Dazu der Tweet der Woche von Bov Bjerg: „‚Zurückweisung auf Grundlage der Fiktion […]

Splitterbrötchen (DXCII)

So. Nachdem ich beschlossen habe, in Zukunft den Mexiko-Platz weiträumig zu umfahren und alle meine Chick-Corea-CDs zerbrochen habe, geht es mir fast wieder gut. Trotzdem ärgerlich: Ich hatte für den Fall eines Sieges gegen Südkorea einen unglaublichen Joke vorbereitet, den ich jetzt natürlich nicht mehr verwenden kann. Trotzdem, so viel sei verraten: Die ganze Sache […]