Splitterbrötchen (DCVI)

Diese Woche erstmals gesichtet: der gute Geist von Friedenau. Wenn in einem Theaterstück die Regieanweisung „Blackout“ oder „Dunkel“ steht, darf man das Licht niemals ganz aus machen. Ein wenig Rest-Licht muss immer da sein, damit die Schauspieler beim Abgehen nicht übereinander stolpern. Das ist das Tröstliche am Theater: Es wird niemals ganz dunkel. Schlimm, was […]

Splitterbrötchen (DCV)

In etwa zeitgleich habe ich zum ersten Mal (echt!) einen Bushido-Song gehört und erfahren, dass man in der Szene mutmaßt, er würde jemand anders fürs Reimen bezahlen. Halte ich für sehr unwahrscheinlich. So doof kann selbst Bushido nicht sein, dass er für ein derart haltloses Gestammel bezahlt. Kulinarischer Wochenhöhepunkt: Selbstgeklöppelter Pulpo, in Knoblauch gebraten. Diese […]

Splitterbrötchen (DCIV)

Weltanschaulich bin ich meilenweit vom Innenminister entfernt, aber der Romantiker in mir möchte ihn bewundern: Welch meisterhafte, elegant gesponnene Rankünen! Da kann sich jeder Shakespeare-Schurke eine dicke Scheibe abschneiden. Und Darth Vader wirkt gegen den Innenminister geradezu grobmotorisch. Arise, Lord Seehofer!  Was ich sehr schade finde: Dass man bei „Deutschland spricht“ zwar einen Gesprächspartner für […]

Die Dankbarkeit ist etwas wunderbares

Seit bald zwanzig Jahren ist das „Gasthaus zur Dankbarkeit“ in Podersdorf mein Lieblings-Restaurant. Wunderbare Atmosphäre, eine der besten Küchen und die beste Weinkarte des Burgenlandes – mehr braucht ein bescheidener Mensch wie ich nicht zum Glücklichsein. Auch dieses Jahr sind wir wieder in der Dankbarkeit eingekehrt.  „Fischvariationen an Gurkengelee“ – was man in der „Dankbarkeit“ […]

Splitterbrötchen (DCIII)

Weit weg ist das neue nah dran. Immer, wenn jemand „Es war ja nicht alles schlecht, damals.“ sagt, war alles schlecht, damals. Geheimdienstmitarbeiter sollten sich meiner Ansicht nach grundsätzlich nicht öffentlich äußern. Erstens wären sie dann ja nicht mehr geheim. Und zweitens müssen sie ja von Berufs wegen dauernd lügen und könnten gar nichts anderes […]

Podersdorfer Mahlzeiten 2018

Wir haben dieses Jahr in Podersdorf wieder sehr, sehr gut gegessen. Wir eröffneten – wie jedes Jahr – mit einem Speckbrot beim Heurigen, in der Elisabethschenke. Ein Speckbrot und ein Glas Welschriesling ist eine unschlagbare Kombination. Ich freue mich jetzt schon auf das erste Speckbrot vor Ort in 2019. Natürlich will man dann noch etwas […]

Podersdorf 2018

Kaum will man ganz unschuldig einen Sonnenuntergang fotografieren, schlagen die Poser zu. Gute Werbeslogans sind immer einfach und klar. Auch die beste, geduldigste Gemahlin von allen hat wieder Fleißig fotografiert. Hier den Podersdorfer Leuchtturm. Als ich gleiches versuchte, kam mir ein Schiff in die Quere. Room with a View. Hier ist allerdings nur der View […]

Splitterbrötchen (DCII)

Diskutieren wir jetzt ernsthaft darüber, wann eine Hetzjagd eine Hetzjagd ist?  Frau Wiechatzek, unter anderem Mitglied im Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg freute sich im Tagesspiegel, dass der Herr Juncker auf Grund einer Online-Befragung die Umstellung auf die Sommerzeit EU-weit abstellen will: „Das Votum der übergroßen Mehrheit der EU-Bürger findet Gehör.“Ca. 400 Millionen EU-Bürger hätten an der […]

Splitterbrötchen (DCI)

Seit Jahrzehnten ist die Infrastruktur dieses Landes im Sinne einer neoliberalen Ideologie gnadenlos runtergerockt worden. Und wir diskutieren, ob daran Migranten schuld sein könnten. Ich warte täglich darauf, dass die AfD fordert, Hotelzimmer landesweit wieder in „Fremdenzimmer“ umzubenennen.  Einfache und wirkungsvolle Waffen gegen den Faschismus sind Bildung und Kultur. Diejenigen, die die entsprechenden Etats wieder und […]

Ursache und Wirkung

Vor gut 25 Jahren schrieb ich zwei Theaterstücke für das Kleist-Theater in Frankfurt/Oder. Während ich an den Stücken arbeitete, war ich oft dort und sah mir natürlich fast alle Stücke im Repertoire an. Wie damals viele Theater in den neuen Ländern spielte auch das Kleist-Theater viele Stücke vom Grips-Theater nach. Die kannte da noch keiner, […]