Splitterbrötchen (LXXX)

Das Telefongespräch der Woche belauschte ich am 31. 12. 08 zur Mittagsstunde im Coffeeshop im Bahnhof Göttingen. Ein mit am Tisch sitzender, in eleganteste Freizeitkleiidung gehüllter junger Mann hatte einige Minuten an seinem Netbook herumgefummelt, dann griff er zum Blueberry und wählte eine Nummer aus dem Speicher. Als sich jemand meldete, verlangte er „eine abgesicherte […]

Splitterbrötchen (LXXIX)

Für die Schlagzeile der Woche ist Spiegel Online zu loben: „Die brutalen Sexpraktiken der Tiefsee-Tintenfische“ Der Augenblick des Jahres: Als Helmut Schmidt nach Barack Obama gefragt wurde und daraufhin begann, mit herab hängendem Mundwinkel von „charismatisch begabten Idealisten“ zu reden. Herrlich, wie jemand diesem ganzen Hype mit Nüchternheit und Sarkasmus die Luft rauslässt. Einmalig, wie […]

Splitterbrötchen (LXXVIII)

Vor einem Jahr habe ich mich über Mails beschwert, die mit dem Satz „Weihnachten steht vor der Tür“ beginnen. In diesem Jahr sind diese Mails deutlich weniger geworden. Meckern hilft. Gerade zehn Jahre tot und schon beinahe komplett aus der Mode und vergessen: Das hat Eric Ambler nicht verdient! Gestern war ich durch die Abwesenheit […]

Splitterbrötchen (LXXVII)

Ja, ja. Ich weiß. BILD ist böse. Aber Schlagzeilen wie „Beim Sex nimmt Heino die Brille ab!“ sind größtmögliches Tennis. Ich hätte übrigens gewettet, dass er sie aufbehält.Interessant, dass Männer sich nur mit „Männer!“ anreden, wenn sie unter sich sind. Die selektive Konnotation dieser Anrede kommt praktisch nie zur Anwendung.Kunst hat mehr mit Disziplin zu […]

Splitterbrötchen (LXXVI)

Da es sich sonst niemand zu sagen traut, sag ich es eben: Armin Mueller-Stahl wird als Schauspieler vollkommen überschätzt. Mag sein, dass seine Masche (wässrig vor sich hingucken und grundsätzlich überhaucht sprechen) mal unter seinem Namen an Schauspielschulen gelehrt wird („Heute lernen wir Stahlmüllern!“), aber richtig gute Menschendarstellung geht anders.Die Betreffzeile der Woche (aus dem […]

Splitterbrötchen (LXXV)

Die Suchmaschinenanfrage der Woche betraf mein Schreibblog. Dort schlug jemand auf, der Google die Frage „wie schreibe ich einen dialog zwischen zwei fachmännin?“ gestellt hatte.Heftig und ergebnislos sann ich nach einer Eindeutschung des Worts „Gadget“.Kult auf RTL. Für Freunde des Absurden und diejenigen, die über laienhaft gestellten Unfug lachen können: Die Mutter, die das Internetradio […]

Splitterbrötchen (LXXIV)

Ich bin mir relativ sicher, dass zwischen gleichgeschlechtlicher Liebe, der Beschäftigung mit Bildender Kunst und fortschreitender Gehirnerweichung ein Zusammenhang besteht.Peter Neururer über die Intelligenz eines seiner Spieler: „Der hat gehupt, wenn er gegen einen Baum gefahren ist.“Wundert sich irgendwer, dass kein Mensch mehr Zeitungen und Zeitschriften kaufen will, in denen Inhalte zu „Content“ verkommen sind?Bruce […]

Splitterbrötchen (LXXIII)

Die Enttäuschung der Woche: „Nicht mein Tag“. Sich aus einer Position vermeintlicher Coolness über Spießer lustig zu machen, ist erst recht spießig. Von Husmann hatte ich viel mehr erwartet. Wenn mir vor dreißig Jahren jemand gesagt hätte, dass ich mir irgendwann über Herkunft und Qualität von Panierbröseln Gedanken machen werde, hätte ich ihn für verrückt […]

Splitterbrötchen (LXXII)

Gestern seit Jahren (vermutlich Jahrzehnten) mal wieder Kriter getrunken. Ganz ausgezeichneter Sekt mit fantastischem Preisleistungsverhältnis. Wieso ist das Zeug irgendwann aus der Mode gekommen?Den Wortmüll der Woche lieferte mein Lieblings-Snob, Hobbykoch Peter Wagner auf SpOn: „Quartalsbookazine“ ist ab sofort offizieller Geheimfavorit beim Unwort des Jahres.Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, eine Eintrittskarte mit dem Aufdruck […]

Splitterbrötchen (LXXI)

Die Suchmaschinenanfrage der Woche betraf mein Schreibblog. Fa. Google empfahl die Seite einer verwirrten Seele, die nach „Wie sieht ein Sekt äußerlich aus?“ gesucht hatte. Na, dann Prost! Nicht zu toppen, obwohl die Konkurrenz in dieser Woche extrahart war, unter anderem verzeichnete ich steinstarke Versuche wie „Wann tut man das knoblauch zum kochen dazu“ und […]