WM-Agenda 2010 – Tag 21

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Übermorgen ist Argentinien. Argentinien! Diego und Bastian drehen gewaltig am Rad und versuchen, das Match zum Klassiker hochzusterilisieren (Bruno). Ist es aber irgendwie nicht. Woran liegt’s?
Bisher gab es drei „echte“ Duelle, das Finale 86, das Finale 90 und das Viertelfinale 2006. Und alle Matches waren relativ klare Geschichten.
86 waren die Argentinier die klar stärkere Elf. Der „Suppenkasper“ (Uli) hatte sich mit einer „Gurkentruppe“ (auch uli) und diversen taktischen Meisterleistungen (Das Halbfinale gegen Frankreich, die gerade die besten Brasilianer aller Zeiten ausgeschaltet hatten!) ins Finale gemogelt, und da war Endstation. Obwohl, wenn die Gurkentruppe auf den Suppenkasper gehört und nach dem Ausgleich hinten dicht gemacht hätte… vielleicht hätten wir die Argentinier beschwindeln können… egal, 86 waren sie besser, 86 waren sie die besten der Welt.
Wie wir 1990. Okay, der Elfer gegen Ruii war vielleicht eine Konzessionsentscheidung, dafür hätte der Schiri kurz zuvor beim Foul gegen Auge Elfer pfeifen MÜSSEN, so what? Wenn ich mich recht entsinne hat Bodo keinen einzigen Torschuss halten müssen, am Schluss fehlten den Argentiniern zwei Feldspieler, wie hätten sie das je gewinnen wollen?
2006 hatten sie schon gewonnen. Wir waren sowas von aus dem Match draußen, und dann nimmt ihr Coach seine besten Leute vom Platz. Ausgleich, Elfmeterschießen, Glückssache. Und wieder kein Grund, sich zu beschweren. Okay, hinterher gab’s ein paar Rustikalitäten, Torsten ist für nix ein Spiel gesperrt worden, aber das schieb ich eher den FIFA-Betonköppen in die Schuhe als den Argentiniern. Wir haben keinen Knies mit denen.
Aber „klassische“ Rivalitäten entstehen nun mal durch Knies, durch Matches mit ungerechtem oder wenigstens zweifelhaftem Ausgang. Die „Freundschaft“ mit England begann 66, die mit Italien 1970 mit dem Jahrhundertspiel und einer vollkommen indiskutablen Schiedsrichterleistung des Mexikaners Yamasaki, dem ich für sein korruptes Danebengepfeife noch heute die Pest an den Hals wünsche.
Aber bei den deutsch-argentinischen Duellen gab es bisher – wie gesagt – keinerlei Anlass für solches, echtes Drama. Deshalb müssen sich Diego, Basti und die versammelte Journaille so ins Zeug legen. Zur Zeit ist es nur ein vorraussichtlich spannendes, entscheidendes Match, bei dem es um das Erreichen des Halbfinales geht. Mehr ist noch nicht. Noch nicht.

Video des Tages:
Zweiter spielfreier Tag. Was soll man da machen? Vielleicht mal wieder raus, in die freie Natur? Vögel beobachten. Schwalben…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=i-apigHJC3I[/youtube]

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Das Rätsel Maradona – schöner Artikel aus dem Hamburger Abendblatt
Fußball-WM aleikum: Deutschland-England auf arabisch, vonner taz
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Zitat des Tages:
„Eine dominierende Mannschaft könnte Brasilien so sehr unter Druck setzen, dass die hängenden Stürmer überhaupt nicht mehr nach vorne kommen und wir dadurch kaum Torchancen bekommen.“ Im Tagesspiegel verrät Pelé die Taktik gegen Brasilien.

WM-Agenda 2010 – Tag 20

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Heute müssen wir ganz stark sein. Kein Fußball. Spielfrei. Man weiß alle vier Jahre, dass dieser Tag kommt, und fällt trotzdem in ein tiefes Loch.
Aber Rettung ist nahe. Bei allesaussersport las ich, dass gestern die erste Qualifikationsrunde für die Champions League mit der Partie Santa Coloma gegen Birkikara FC starten sollte, das Match wurde aber wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben, der frische Rollrasen war wohl wegen Dauerregen nicht festgewachsen. Aber heute trifft Tre Fiori auf Rudar Pljevlja. In den Duellen zwischen San Marino und Montenegro steckt ja traditionell jede Menge Brisanz, wenn ich irgendwo im Netz einen Stream oder wenigstens einen Live-Ticker auftreiben kann, wird es doch noch ein schöner Abend.

Video des Tages:
Oder soll ich mir doch ein Video ausleihen?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=7B2LPxggvqY[/youtube]

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Maradona and me – hinreißender Text über Diego
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Zitat des Tages:
„Wenn man die Argentinier unter Druck setzt, sind sie immer für ein Gegentor gut.“ Uli Hoeneß experimentiert mit Druck und Gegendruck.

WM-Agenda 2010 – Tag 19

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Ich bin immer noch nicht über das England-Match hinweg. Was für ein Klassiker und – wie immer gegen die Engländer – ein außergewöhnlich faires Spiel. Auch wenn’s noch mindestens 2 Jahre dauernd bis zum nächsten möglichen Turnierspiel: ich freu mich jetzt schon auf das nächste Aufeinandertreffen.
Das Ablehnen des Videobeweises mit der Begründung, dass man dadurch dem Fußball das „Drama“ nehme, ist fundamentaler Quatsch, gerade vom Standpunkt eines Autors aus. Der Leser bzw. der Zuschauer goutiert keine Geschichten, in denen das Schicksal zufällig, blind und ungerecht zuschlägt. Drama entsteht nicht zufällig, gutes Drama folgt immer dem Prinzip von Ursache und Wirkung, Schuld und Sühne. Das Drama, das u.a. Beckenbauer und Netzer beschwören, ist schlecht gemachtes Drama. So etwas gefällt dem Publikum nicht.
Aus diesen Kühlschrank-Brasilianern werde ich nicht schlau. Genausowenig wie aus den Kühlschrank-Holländern. Nach dem Kühlschrank-Gipfel im Viertelfinale kenn ich mich vielleicht aus.

Video des Tages:
Spanien ist noch drin. Was keine Selbstverständlichkeit ist, wenn man sich die Turniergeschichte der „Furia Roja“ anschaut. Da gab’s den EM-Titelgewinn 1964, und dann eine endlose Serie von Pleiten, Pech und Pannen. Ich hab mich immer gefreut, wenn die deutsche Nationalmannschaft in einem wichtigen Turnier auf Spanien traf: an irgendwas würden sie schon scheitern, die Spanier, an den eigenen Nerven, an fehlender mannschaftlicher Geschlossenheit, manchmal hatten sie auch schlichtweg Pech, wir dafür die Punkte oder das Weiterkommen im Sack. Bis 2008, aber wir wollen nicht über 2008 reden, es besteht kein Grund, sich an 2008 zu erinnern, ich weiß gar nicht, ob es in 2008 überhaupt eine Europameisterschaft gegeben hat. Denken wir lieber an 1964, als Spanien zum ersten Mal Europameister wurde.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4Kxk0ZM-tGQ[/youtube]

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Ja, wie denn nu? Video-Beweis oder nicht? Lesenswerter Artikel mit interessanter Diskussion bei allesaussersport.
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Die Tipps des Tages:
Paraguay-Japan 0:1
Spanien-Portugal 2:1

Ärgernis des Tages:
Mal wieder Bela Réthy. Diesmal hat er beim chilenischen Ecken-Schützen eine charmante kleine Marotte ausgemacht: der fasse immer die Eckfahne vor dem Eckstoß an, wahrscheinlich glaube er, dass ihm das Glück bringe. Mensch, Bela! Spieler, die so ihren Kollegen signalisieren, was kommt (Fahne anfassen – kurze Ecke, Stange anfassen – lange Ecke) findet man schon in der Kreisklasse. Weiß das beim ZDF keiner?

Zitat des Tages:
„Sollen Maschinen alles entscheiden? Digital, wie Maschinen nun mal sind?“ Claus Kleber vom ZDF offenbart beim Thema Video-Beweis profundes technisches Wissen.

WM-Agenda 2010 – Tag 17

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Endlich wieder England! Besonders nach der letzten Auflage dieses Klassikers, die ich bei gefühlten zwanzig Grad minus im Berliner Olympiastadion verfolgen durfte, und die einigermaßen blamabel verloren ging. Heute ist die Chance, diese Scharte auszuwetzen, und, wo wir beim Zurückdenken sind, fällt mir – leider – auch noch das letzte Pflichtspiel gegen unsere englischen Freunde ein, Wm-Quali 2002, die Schnade von München, das überaus schmerzhafte 1:5… also, allerhöchste Zeit für Wiedergutmachung, und das kriegen wir hin. Kein Platz für Zweifel. Verlieren ist keine Option!

Video des Tages:
Ich weiß, es ist peinlich, immer noch darauf herumzureiten. Ich weiß, es ist wurscht, ob der Ball drin war oder nicht, der Schiri (Dienst, du dämliche Pfeife!) hat auf Tor entschieden, und damit war es ein Tor.
Aber das ist mir Scheiß-egal, es ist immer noch eine himmelschreiende Ungerechtigkeit!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=HeXWEVXhdUo[/youtube]

Auf die Gefahr hin,  mich zu wiederholen. Nicht drin. Eindeutig. Kein Tor.

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Die „Didi-Hamann-Bridge“
„The Hand of Götterdammerung followed by the Hand of God“ – wunderbares englisches Säbelrasseln
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Die Tipps des Tages:
Deutschland-England 6:5 n. E. (was sonst?)
Argentinien-Mexico 3:0

Zitat des Tages:
“It’s like WWII. France surrendered early, US arrives at the last second and we’re left fighting Germany.” Die BBC. Wer sonst?

WM-Agenda 2010 – Tag 16

Aus technischen Gründen einen Tag vorgezogen. Weiß nicht, ob ich morgen online sein kann.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Endlich. Die K.O.-Runde.

Video des Tages:
Schön, dass der Uru noch im Turnier ist. Deshalb heute ein paar Bilder vom 2. Titel, den sie Brasilien im Maracana-Stadion entrissen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=q-Rph3ZVKo0[/youtube]

Auf youtube finden sich noch weitere Clips von diesem Spiel, das eins der dramatischsten in der WM-Geschichte gewesen sein muss. Anschauen lohnt unbedingt, den trotz der meist unscharfen, kontrastarmen Bilder bekommt man eine Ahnung von der unglaublichen Atmosphäre, die im Maracana-Stadion geherrscht haben muss. In meiner Rangliste „Die besten Spiele, die ich nie gesehen habe“ ganz oben.

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:

Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Spiel des Tages:
Entfällt ab sofort. Ab jetzt sind alle Spiele Endspiele, ab jetzt ist jedes Match sehenswert.

Die Tipps des Tages:
Uruguay-Südkorea 1:2
USA-Ghana 1:0

Zitat des Tages:
„Die Statistik legt übrigens nahe Butt fürs Elfmeterschießen einzuwechseln: 4 von 7 Elfmetern gehalten. und ich würde gerne die Gesichter der englischen Spieler sehen, wenn Löw einen Torwart mit dem Ruf eines Elfmeterspezialisten einwechselt.“ allesaussersport
“Butt will kick your butt in ze penalties” Kommentar dazu dortselbst.

WM-Agenda 2010 – Tag 15

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Die Unbezwingbaren sind raus. Und damit ist das Turnier um eine Attraktion ärmer. So gerne ich mich an den Italienern reibe, aber ein Turnier ohne diese Mannschaft war – zumindest in den letzten zwanzig Jahren – ein Turnier ohne Darth Vader, ohne den schlimmen Feind, ohne den nervenden Cousin, der jede Party verdarb und den man nicht los wurde, es sei denn durch Elfmeterschießen (oder einmal – das sei ihnen zugestanden – eine zweifelhafte Schiedsrichterleistung). Die Statistik Italiens seit 1990:

1990 – Aus im Halbfinale durch Elfmeterschießen
1994 – Niederlage im Finale durch Elfmeterschießen
1998 – Aus im Viertelfinale durch Elfmeterschießen
2002 – reguläres Aus im Viertelfinale (die Schiedsrichterleistung in diesem Match WAR grenzwertig)
2006 – Weltmeister nach Elfmeterschießen

Eine fantastische Statistik. Einerseits bin ich froh, dass sie raus sind. Andererseits haben wir ja noch diverse Rechnungen mit den Azzurri offen, und den ersten Pflichtspielsieg gegen Italien müssen wir nun in einem späteren Turnier feiern. Immer diese Warterei.
Noch 2 Tage bis England.

Video des Tages:
Wieder ein Spieltag mit Brasilien, wieder Zeit für brasilianische Fußball-Nostalgie. Wenden wir uns der Frage zu, wer die besten Brasilianer aller Zeiten waren. Die Weltmeister von 58 und 72 kenne ich nur aus kurzen Schnipseln in der Sonntags-Sportschau.1966 enttäuschte Brasilien in England, aber dann kam das erste Turnier in Mexico, 1970. Das erste Turnier, das in Farbe übertragen wurde. Fußball war plötzlich bunt. Und Brasilien spielte einfach atemberaubend. Mit Carlos Alberto. Jairzinho. Rivelino. Gerson. Pelé. Für viele die besten Brasilianer aller Zeiten.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=R3yq2wSSXpE[/youtube]

Wirklich die besten? I beg to differ. Mehr beim Achtelfinal-Auftritt der Seleção.

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
„Nicht der Fußball ist schlecht, sondern das Fernsehen, das ihn zeigt.“ Lesenswerter Artikel von Daniel Raecke
Super-Einzelkritik der deutschen Mannschaft im Ghana-Spiel
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Spiel des Tages:
Schwer, sich zwischen Portugal-Brasilien und Chile-Spanien zu entscheiden. Am besten beides gucken. Ich heute wieder non-public.

Die Tipps des Tages:
Portugal – Brasilien 1:2
Nordkorea – Elfenbeinküste 0:1
Chile – Spanien 0:1
Schweiz – Honduras 1:0

Zitat des Tages:
„Kurz nach dem Spiel traf ich einen alten Freund und Kollegen vom englischen Fernsehen. Ich sagte ihm, dass ich mich freue auf das Achtelfinale zwischen der deutschen Mannschaft und seinen Landsleuten. Er antwortete: ‚Wir nicht, wir haben Angst!‘ Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen.“ Marcel Reif im Tagesspiegel

WM-Agenda 2010 – Tag 14

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Ich weiß nicht, wie ich die Warterei bis Sonntag aushalten soll. England! Das könnte ein richtig großes Spiel werden, ich hab mich lange nicht mehr so auf eine Partie gefreut wie auf diese. Und ich bin mir sicher, unsere Freunde auf der Insel freuen sich auch schon auf lecker Elfmeterschießen. England!
Die Überraschung des Abends: der angebliche Skandal-Schiri Simon hat sehr gut gepfiffen. Diese Variante hatte vorher wohl niemand auf der Rechnung.

Video des Tages:
Heute wird’s für den Azzurro eng, ein Entscheidungsspiel gegen die Slowakei steht an. Und immer wenn’s beim Azzurro eng wird, besinnt er sich auf seine ureigenen Tugenden, auf das, was er am besten kann. Schwalben. Hier eine kleine Auswahl aus dem WM-Finale 2006.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=FFgyWNnb5TQ[/youtube]

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
England-Slowenien – die Analyse auf zonalmarking.net
Ghana-Deutschland – die Analyse auf zonalmarking.net
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Spiel des Tages:
Am spannendsten könnte es tatsächlich zwischen der Slowakei und Italien werden, da aber spannende Spiele mit italienischer Beteiligung meist auf das gleiche (siehe Video des Tages) hinauslaufen, freu ich mich lieber auf Niederlande-Kamerun. Geht zwar um nix mehr, aber vielleicht kann man sich ganz entspannt ein paar schöne Spielzüge angucken. Zur Abwechslung. Zuhause.
Apropos Public Viewing: Das war eine regelrechte Odyssee gestern. Zuerst gab’s im Florians Garten zwei Stunden vor Anpfiff (!) keinen freien Platz mehr. Dann probierten wir’s gegenüber im Martinique, mochten uns aber mit eingeschränkter Sicht auf einen betagten Fernseher, der ein sinistres Eigenleben zu führen schien, nicht abfinden, und landeten schließlich in einer wunderbar bizarren Location: im ehemaligen „Korn’s“ in der Möckernstr. Ecke Kreuzbergstr. Der Laden hat vor ein paar Monaten dicht gemacht, aber jetzt, zur WM haben ihn ein paar Leute angemietet und einfach Leinwand, Beamer und ein paar Bierzelt-Garnituren in den komplett ausgeweideten Laden gestellt. Sie verkaufen kaltes Bier und höchst dubiosen Wein in Pappbechern, das ganze hat den Charme eines 70er-Jahre-Campingplatzes, aber die Stimmung war riesig. Eine Empfehlung für Public Viewer mit dem Sinn fürs Absurde.

Die Tipps des Tages:
Dänemark – Japan 1:0
Kamerun – Niederlande 0:2
Slowakei – Italien 1:1
Paraquay – Neuseeland 2:0

Zitat des Tages:
„Als Özil in der 60. Minute das Siegtor schoss, brach Jubel aus.“ Die Tagesschau schürt die Euphorie.

WM-Agenda 2010 – Tag 13

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Es scheint tatsächlich eine ganze Menge Menschen zu geben, die die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass die deutsche Nationalmannschaft heute gegen Ghana verliert und sich aus dem Turnier verabschiedet. Sogar Journalisten schreiben von einem „Endspiel“ oder einem möglichen „historischen Erstrunden-Aus“.
Herrschaften, wir hatten das schon öfters. Wir haben in beinahe jeder Vorrunde gepatzt und mussten uns im letzten Match an den eigenen Haaren aus dem Schlamassel ziehen. Genauso wie wir das heute machen werden. Wenn wir Ghana nicht schlagen können, haben wir im Turnier nichts mehr verloren. Deshalb werden wir Ghana schlagen. Verlieren ist keine Option.
Noch Fragen? Wenn ja, werden die auf dem Platz beantwortet.

Video des Tages:
Aus gegebenem Anlass: DAS Lied. In der schönsten Version, die ich kenne.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=sz3NsR3PPsA[/youtube]
Mit diesem Song im Herzen kann man nicht verlieren, egal wie es ausgeht.

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Bitte ein Bit – die tägliche Pressekonferenz beim DFB
Ach so, die nächste Pfeife.
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Spiel des Tages:
Eine der schönsten Public-Viewing-Locations in Berlin ist der Florians Garten. Hier hab ich so manche Fußballschlacht auf der Leinwand miterlebt, im Guten wie im Schlechten. Und hier fahr ich jeden Morgen auf meinem Weg ins Büro vorbei, und denkedann jeden Tag „Mein Gott, hier warst du damals, 2006, als der Grosso in der 119. Minute…“ Jeden Tag grüßt mich hier das italienische Murmeltier, jeden Tag aufs neue spüre ich den Dolchstich ins Herz aus dem 2008er Halbfinale… Damit muss Schluss sein. Ab heute ist der Floriansgarten nicht mehr der Ort, der mich an Dortmund 2006 erinnert. Ab heute steht der Floriansgarten für Johannesburg 2010, den Sieg über Ghana.
Ich komm so gegen sieben.

Die Tipps des Tages:
Slowenien – England 2:2
USA – Algerien 0:0
Ghana – Deutschland 0:2
Australien – Serbien 0:2

Zitat des Tages:
„Latte Krachiato“ Wortschöpfung von außergewöhnlicher Kühnheit, im RTL-Kommentar der Aufzeichnung Portugal-Nordkorea gehört.

WM-Agenda 2010 – Tag 12

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Bergfest. Die Hälfte der Spiele ist um, Zeit für ein Zwischenfazit: Die Mannschaft, die mich am meisten beeindruckt hat, ist eindeutig Frankreich. Les Bleus denken an den Fan, der nach Unterhaltung giert, und als sie gemerkt haben, dass es sportlich nicht so laufen wird, haben sie blitzschnell umgestellt und eine südafrikanische Außenstelle der Comédie-Française eröffnet. Da können sich andere Mannschaften, die sich nicht aus ihren engen taktischen Korsetten trauen, eine Scheibe abschneiden. Capello, der alte Fuchs, hat diese französischen Machenschaften natürlich als erster durchschaut und versucht, die „frog-eaters“ mit ihren eigenen komödiantischen Waffen zu schlagen, indem er seinen Abwehrchef öffentlich demontiert. Die nächsten Pressekonferenzen beider Teams können noch sehr lustig werden, äußerst misslich, dass die FIFA ausschließlich die sportliche Leistung bewertet und wir vermutlich nicht mehr allzu lange Freude an den französischen und englischen (nebst italienischem Guest Star) Top-Comedians haben werden.
Das erste  Spiel, was ich nicht gesehen habe, war… natürlich das portugiesische Torfestival.Und Spanien?  Oh weh, oh weh. Das könnte noch ganz bitter werden, zumal Villa ihnen im nächsten Spiel fehlen wird. Denn wenn der nicht wegen Tätlichkeit gesperrt wird, werde ich persönlich bei der FIFA vorstellig, verlange eine nachträgliche Tilgung der Sperre von Torsten Frings 2006 und eine Neuansetzung  des Halbfinales, das wir mit einem Frings in seiner damaligen Form nie und nimmer verloren hätten. Musste mal wieder gesagt werden.

Video des Tages:
Heute spielen die Finalisten des allerersten WM-Finales 1930, Uruguay und Argentinien. Nicht gegeneinander und in verschiedenen Gruppen, aber trotzdem: auf youtube hab ich ein paar tolle historische Bilder vom 30er Finale gefunden.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=1RqlyrXZ4KM[/youtube]
Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Ein Match aus Worten – von der Faszination des Radiokommentars
Sehr lesenswerter (englischer) Essay aus dem Economist über England und seine Mannschaft
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Spiel des Tages:
Könnte sein, dass Argentinien gegen Griechenland eine Show abzieht,vielleicht wird das ja ganz ansehnlich, aber ich wünsch mir die Urus im Achtelfinale, deshalb schalte ich im Büro den Livestream an und drücke den Urus gegen Mexico die Daumen. Vielleicht schalte ich mal kurz rüber zu Frankreich und Südafrika und winke beiden Mannschaften zum Abschied zu.

Die Tipps des Tages:
Mexiko – Uruguay 0:1
Frankreich – Südafrika 1:1
Nigeria – Südkorea 0:1
Griechenland – Argentinien 0:3

Zitat des Tages:
„Wir sind sehr, sehr zufrieden mit den Schiedsrichtern bei dieser WM. Wir haben exzellente Leistungen gesehen.“ Baron von Münchhausen Stevie Wonder José María García-Aranda, Leiter der FIFA-Division Schiedsrichterwesen

WM-Agenda 2010 – Tag 11

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Was möglicherweise ein bißchen unterging: Mehmet Scholl hat gestern in der ARD das Possenspiel um den größtmöglichen Sauhaufen aller Zeiten den Skandal um die französische Nationalmannschaft mit den Zuständen im deutschen Team bei der Europameisterschaft 2000 (erinnert sich noch irgendjemand an den Bundestrainer „Sir Erich“?) verglichen: „Unter solchen Umständen kannst du keine Leistung bringen.“ Was, um Himmelswillen, muss damals los gewesen sein? Ich habe diese EM komplett aus meinem Gedächtnis gestrichen. Ich weiß nur noch, wie ich nach dem blamablen Aus gegen eine portugiesische B-Elf im Garten einer Pizzeria vor dem Fernseher hockte,  Unmengen von Bier in mich hineinschüttete und auf eine Entschuldigung Ribbecks wartete („Ich habe Schande über eine grandiose Fußballnation gebracht. Das tut mir leid. Man reiche mir ein Samurai-Schwert, damit ich Harakiri begehen kann. Außerdem bitte ich um Streichung meines Namens aus den Geschichtsbüchern.“), die aber – natürlich – nicht kam.
Es wäre gefährlich, den Azzurro jetzt schon abzuschreiben. Er hat immer noch alle Optionen und kann sich ins Achtelfinale mogeln. Man denke an 1982: drei Unentschieden in der Vorrunde.
Wer Weltmeister werden will, wird Brasilien schlagen müssen.

Video des Tages:
In der Gruppe G kommt es zu zwei Paarungen, die es schon bei der WM 1966 gab: Portugal-Brasilien und Portugal-Nordkorea, zwei große, unvergessliche Spiele, die beide vom herausragenden Spieler des 66er Turniers entschieden wurden: Eusebio. Viel Spaß!
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=mn-PZN4HwPQ[/youtube]

Die heutigen Pflicht-Kick-Klicks:
Smeltz like Teamspirit” 11Freunde-Online kreieren im Liveticker zu Italien-Neuseeland den stärksten Kalauer des Turniers
Inside Nord-Korea
Köster und Kirschneck von 11 Freunde (täglich)
Jens Weinreich (täglich)

Das Spiel des Tages:
Spanien – Honduras. Wie haben die hochgehandelten Spanier die Blamage gegen die Schweiz weggesteckt? Kein Public Viewing, ich guck zuhause.

Die Tipps des Tages:
Portugal – Nordkorea 2:0
Chile – Schweiz 0:1
Spanien – Honduras 3:1

Zitat des Tages:
„More good news for England: We’re not France!“ Gary Lineker