Splitterbrötchen (LXXXV)

Eigentlich dachte ich, dass mich keine Suchmaschinenanfrage mehr verblüffen kann. Allerdings… nun ja, die Suche nach „Automechanikertorte“ ist natürlich herzallerliebst. Wenn es dem Mechaniker gelingt, alle Zündkerzen auf der Torte auszupusten, darf er sich was wünschen, nicht wahr? Früher oder später musste es soweit kommen: Ein offenbar vollkommen merkbefreiter Beta- bis Alpha-Blogschmreiber bezeichnet Cut & […]

Splitterbrötchen (LXXXIV)

Das Bücherlesen scheint tatsächlich auszusterben. Wird schwer werden ohne. Es muss wirklich nicht immer Leberwurst sein, aber etwas namens „Bio-Bärlauch-Streich“ (!) von einer Firma namens „Zwergenwiese“ (!) würde ich mir nur in einer akuten Notlage auf die Stulle schmieren. Korrigiere mich: Nein, auch dann nicht! Twitter ist ein Zeitvertreib für Nerds mit Konzentrationsdefiziten, sonst nix. Das […]

Splitterbrötchen (LXXXIII)

Nach dem ich gelesen habe, dass es im Cockpit der im Hudson notgelandeten Maschine nach verbrannten Vögeln gerochen hat, werde ich nie wieder an einer Hähnchenbraterei vorbeigehen können, ohne an eine Notwasserung denken zu müssen. Kann mir irgendjemand schlüssig erklären, warum der Ziegenbart wieder in Mode gekommen ist? Weiß Frau Siegel eigentlich, was sie angerichtet […]

Splitterbrötchen (LXXXII)

Der „Schlesische Schwan der Woche“ geht an Tanja Buntrock und Sandra Dassler vom Tagesspiegel. In eine Reportage über die Schießerei in Schönfließ den Satz „Acht Kugeln flogen durch die kalte Nacht.“ hineinzuschreiben, zeugt von einem unbeugsamen, geradezu Friederike-Kempner’schen Willen zur Poesie am nicht erwarteten Ort. Weiter so! Wenn man dem Feuilleton glauben schenken darf, hat […]

Splitterbrötchen (LXXXI)

Immer wieder erstaunlich, nach was die Menschen bei Google suchen: „Skischuhe angießen“ Wenn man mal dringend einen Scharlatan braucht, sollte man einfach in ein Business-Netzwerk schauen. Da findet man sofort einen. Viele Menschen mögen das „Dschungelcamp“ für blödsinnig halten. Ich jedenfalls kenne keine andere aktuelle Sendung, die so liebevoll und detailversessen gemacht wird. Apropos Dschungel: Nobert […]

Splitterbrötchen (LXXX)

Das Telefongespräch der Woche belauschte ich am 31. 12. 08 zur Mittagsstunde im Coffeeshop im Bahnhof Göttingen. Ein mit am Tisch sitzender, in eleganteste Freizeitkleiidung gehüllter junger Mann hatte einige Minuten an seinem Netbook herumgefummelt, dann griff er zum Blueberry und wählte eine Nummer aus dem Speicher. Als sich jemand meldete, verlangte er „eine abgesicherte […]

Splitterbrötchen (LXXIX)

Für die Schlagzeile der Woche ist Spiegel Online zu loben: „Die brutalen Sexpraktiken der Tiefsee-Tintenfische“ Der Augenblick des Jahres: Als Helmut Schmidt nach Barack Obama gefragt wurde und daraufhin begann, mit herab hängendem Mundwinkel von „charismatisch begabten Idealisten“ zu reden. Herrlich, wie jemand diesem ganzen Hype mit Nüchternheit und Sarkasmus die Luft rauslässt. Einmalig, wie […]

Splitterbrötchen (LXXVIII)

Vor einem Jahr habe ich mich über Mails beschwert, die mit dem Satz „Weihnachten steht vor der Tür“ beginnen. In diesem Jahr sind diese Mails deutlich weniger geworden. Meckern hilft. Gerade zehn Jahre tot und schon beinahe komplett aus der Mode und vergessen: Das hat Eric Ambler nicht verdient! Gestern war ich durch die Abwesenheit […]

Splitterbrötchen (LXXVII)

Ja, ja. Ich weiß. BILD ist böse. Aber Schlagzeilen wie „Beim Sex nimmt Heino die Brille ab!“ sind größtmögliches Tennis. Ich hätte übrigens gewettet, dass er sie aufbehält.Interessant, dass Männer sich nur mit „Männer!“ anreden, wenn sie unter sich sind. Die selektive Konnotation dieser Anrede kommt praktisch nie zur Anwendung.Kunst hat mehr mit Disziplin zu […]

Splitterbrötchen (LXXVI)

Da es sich sonst niemand zu sagen traut, sag ich es eben: Armin Mueller-Stahl wird als Schauspieler vollkommen überschätzt. Mag sein, dass seine Masche (wässrig vor sich hingucken und grundsätzlich überhaucht sprechen) mal unter seinem Namen an Schauspielschulen gelehrt wird („Heute lernen wir Stahlmüllern!“), aber richtig gute Menschendarstellung geht anders.Die Betreffzeile der Woche (aus dem […]